Afghanistan 

Einreise für Deutsche
Visum notwendig, dazu der gültige Reisepass. Antragsdauer ca. 1Woche.
Stromspannung
Sofern Strom vorhanden ist, sind es 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Die Mitnahme eines Adapters ist notwendig.
Telefon / Post
Gespräche nach Afghanistan sind momentan nur über das Fernamt möglich, es gibt nur sehr wenige internationalen Leitungen und keinen Selbstwählferndienst. Luftpost nach Europa ist in der Regel etwa eine Woche unterwegs.
MOBILFUNK: Zur Zeit besteht keine Erreichbarkeit der Systeme D1, D2, E-Plus und VIAG Interkom.
Feiertage
Freitag ist der Wochenfeiertag. Am Donnerstag wird deshalb meist nur vormittags gearbeitet. Der Sonntag wird als ein Werktag betrachtet. Die religiösen Feiertage sind jährlichen Verschiebungen unterworfen.
Die feststehenden Feiertage sind wie folgt: 21. März (Neujahr), 17.-19. Juli, 31. August, 9. September, 15. Oktober.
Öffnungszeiten
Freitag ist der wöchentliche Ruhetag.
Behörden: im Sommer und Winter 8-12 und 13-16 Uhr; donnerstags jeweils nur bis 13 Uhr;
Banken und Büros: im Sommer 8-12 und 13-16.30 Uhr; donnerstags bis 13 Uhr; im Winter 9-12, 13-15.30 Uhr; donnerstags bis 13 Uhr;
Läden und kleinere Händler öffnen meist um 8 Uhr und schließen bei Anbruch der Dunkelheit. Sie haben auch oft freitags geöffnet.

Kleidung
Bei der Wahl ihrer Kleidung sollten Reisende generell berücksichtigen, dass die Bevölkerung Afghanistans streng nach den Regeln des Isalms lebt. Die Auswahl der Kleidung ist ansonsten der für ein mitteleuropäisches Land gleichzusetzen. Man sollte allerdings darauf achten, dass die Kleidung aus gut waschbaren und strapazierfähigen Stoffen hergestellt ist. Warme Winterkleidung sollte man auch tragen, wenn man sich nicht draußen, sondern in Räumen aufhält, da die Häuser in Afghanistan oft schlecht geheizt sind. Strapazierfähiges und festes Schuhwerk ist so gut wie unerlässlich.

Ärztliche Hilfe
KABUL: Ali Abad Hospital, Kabul
Kabul
counter=1-->inhalt-->
Währungseinheit und Devisenbestimmungen

Währungseinheit: Afghani Af
1 Afghani = 100 Puls.
Es sind derzeit keine Kusangaben möglich. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, daß überall mit US-$ bezahlt werden kann. Zur Zeit sind keine Devisenkurse erhältlich.

Devisenbestimmungen:
Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt. Möglichst nur US-$ mitführen.

Einfuhr Landeswährung: bis zum Betrag von 2000 Afs, Münzen bis zu 50 Afs.

Deklaration: Ja - bei Einfuhr von Fremdwährung erforderlich.

Internationale Kreditkarten: Nein

Euroschecks: Nein

Geldautomat: Nein

Reiseschecks: Nein

Botschaften und Konsulate
Botschaft des Islamischen Staates Afghanistan
mit Konsularabteilung, Berlin
Zuständigkeiten: Bundesrepublik Deutschland
Wilhelmstraße 65
10117 Berlin
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-13 Uhr
Tel: (0 30) 229 26 12
Fax: (0 30) 229 15 10


Ärztliche Hilfe
KABUL: Ali Abad Hospital, Kabul
Kabul

Reisehinweise
REISEWARNUNG:
Das Auswärtige Amt warnt weiterhin nachdrücklich vor Reisen nach oder durch Afghanistan.
Wegen der Sicherheitslage und aufgrund von Drohungen und Ausschreitungen gegen Ausländer rät das Auswärtige Amt weiterhin allen deutschen Staatsangehörigen, die sich ohne zwingende Gründe in Afghanistan aufhalten, das Land zu verlassen.
Regelmäßig von Kämpfen betroffen sind die Region Kabul und der Norden des Landes. Grundsätzlich muss überall im Land mit militärischen Auseinandersetzungen gerechnet werden. Viele Landstriche sind vermint.
Die medizinische Versorgung ist äußerst schlecht. Malaria ist weit verbreitet.
Es besteht keine deutsche diplomatische Vertretung in Afghanistan.
Die Grenzübergänge zu den Nachbarstaaten sind zum Teil gesperrt.

Die Angaben in den Abschnitten 3 bis 10 sind derzeit gegenstandslos.Verlässliche Informationen sind momentan nicht möglich.

Afghanistan
 
Tipps für Kabul
 
Einreise: Das Auswärtige Amt rät derzeit noch von Reisen nach Afghanistan ab. Als sicherster Ort gilt die Hauptstadt Kabul, in der die internationale Schutztruppe stationiert ist. In den Provinzen kommt es noch zu kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Milizenführern. Von Überlandfahrten ist dringen abzuraten.

Wer aus beruflichen oder familiären Gründen eine Reise plant, sollte sich bei der diplomatischen Vertretung in Berlin informieren: Botschaft des Islamischen Staates Afghanistan, Wilhelmstraße 65, 10117 Berlin; Telefonnummer: 030 / 229 26 12. Sprechzeiten sind von Montag bis Freitag von neun bis 13 Uhr. Die Botschaft stellt auch Visa aus.

Anreise: Reisende aus Deutschland fliegen mit Emirates Airlines bis Dubai und von dort aus mit der afghanischen Fluggesellschaft Ariana nach Kabul. Emirates fliegt täglich von München und Frankfurt am Main nach Dubai. Hin- und Rückflug ab 440 Euro. Die Flugzeit von München nach Dubai beträgt etwa 4,5 Stunden. Der Anschlussflug nach Kabul dauert 90 Minuten. Ariana fliegt jedoch nur sonnabends um 6 Uhr30 von Dubai nach Kabul, Passagiere aus Deutschland haben also sehr lange Aufenthalt, da die Flüge in der Regel vor Mitternacht in Dubai landen. Ein Preis für den Ariana-Flug nach Kabul war nicht in Erfahrung zu bringen.

Unterkunft: Ausländern wird bisher noch empfohlen, im Hotel Intercontinental zu übernachten, das rund um die Uhr von Sicherheitskräften bewacht wird. Komfort und sanitäre Anlagen sind allerdings rudimentär. Der Preis für ein Einzelzimmer beträgt 50 US-Dollar, 70 Dollar pro Nacht kostet ein Doppelzimmer. Das Hotel verfügt über ein Restaurant. Für 25 Dollar zusätzlich erhalten Hotelgästen drei Mahlzeiten täglich. Anschrift: Hotel Intercontinental, Karte Parva, Bagh-e Bala, Kabul; Satellitentelefon: 008 73 / 761 46 96 90, Satellitenfaxnummer: 008 73 / 761 46 96 91.

Gesundheit: Wegen der schlechten hygienischen Verhältnisse sind Lokale in der Stadt und Lebensmittel von örtlichen Händlern zu meiden. Getrunken werden sollte nur Mineralwasser aus versiegelten Flaschen. Ratsam sind Impfungen gegen Hepatitis A und B sowie Typhus. Die medizinische Versorgung ist prekär. Reisende sollten die gängigsten Arzneien mitführen und eine Versicherung abschließen, die Soforthilfe und Rücktransport nach Deutschland gewährleistet.

Geld: Landeswährung ist der Afghani. Sein Wechselkurs ist Verhandlungssache. Kreditkarten sind nicht von Nutzen, umgetauscht werden von den örtlichen Wechselstuben nur Dollarnoten. Grob gerechnet entsprechen zehn US-Dollar 330 000 Afghani. Hotel, Taxi, und Ähnliches können in Dollar beglichen werden. Fremdwährungen müssen bei der Einreise deklariert werden. Tauschquittungen zur Vorlage bei Ausreise aufheben.
 
 
Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!