Eintrag vornehmen
Name:
E-Mail:
Homepage:
Sicherheitscode:
  (bitte übertragen Sie in das Feld)
Beitrag:
Smileys: ::) :) ;) :D ?:( :( :o :8 :P :[ :X :* :-/
BB-Code: fettkursivunterstrichen
Datenschutzerklärung
Ja, ich akzeptiere die Datenschutzerklärung.

« Vorherige12345Nächste »
(66 Einträge total)

#21   hakim11.02.2003 - 22:38
Einige Afghnen sind dum,
<br>deswegen konnen sie möglicherweise den massud niemalls verstehen.Es tut mir für diesen armseeligen Menschen Leid.
<br>

#20   Anonym11.02.2003 - 22:38
Ein Antwort auf den Eintrag Nr.16 am 26.10.2001 /Talib:
<br>
<br>
<br>Sein Beitrag:
<br>Massoud hat doch nur mit den russen zusammengearbeitet den tot hat er sich verdient. Für unser land hat er nichts gemacht........????!!!!?
<br>
<br>Hat er Recht? Nein! Denn:
<br>
<br>Mullah Mohammed Omar, der unnahbare Chef der afghanischen Taliban, gehört nicht zu den Schülern von Maulana Samiul Haq, wohl aber ein großer Teil der übrigen Taliban-Führung: Minister, Provinzgouverneure, Kommandanten.
<br>
<br>Samiul Haq ist aber ein großer Freund von Mullah Omar. Die beiden stehen miteinander in Kontakt, Mullah Omars Leute gehen bei Samiul Haq ein und aus, und in der Not hat der islamische Gelehrte aus Pakistan den afghanischen Gotteskriegern auch schon ausgeholfen:
<br>
<br>Als die Taliban 1997 in Mazari-Sharif, einer strategisch gelegenen Stadt im Norden Afghanistans, eine bittere Niederlage einstecken mussten, schloss Samiul Haq seine madrasa, seine Koranschule in Pakistan, und schickte die Studenten nach Afghanistan, um an der Seite der Taliban zu kämpfen.
<br>Die eigentliche Machtbasis Mullah Omars könnte bei den ausländischen Jihad-Kämpfern liegen. Ihr Anteil an der Armee wird auf 12 000 Mann geschätzt, bei einem Gesamtbestand von 45 000 Kämpfern, von denen allerdings nur die Hälfte rasch einsatzbereit ist. Die Pakistaner (zwischen 5000 und 7000 Mann), Sudanesen, Usbeken, Tschetschenen und Araber sind nicht nur besser ausgebildet als die eigentlichen jungen Taliban-Krieger. Wie ihr Held - und in vielen Fällen auch ihr Geldgeber - Usama bin Ladin sind sie in dieses unwirtliche Land gekommen, um am «heiligen Krieg» teilzunehmen. Sie bilden sowohl das militärische wie das ideologische Rückgrat Omars, in weit grösserem Mass als die jungen Koranschüler, die aus den Flüchtlingslagern in Pakistan unter die Taliban-Fahnen gelaufen sind, weil dies ihre einzige Überlebenschance war.
<br>
<br>Wichtige Rolle Pakistans
<br>Viele dieser ausländischen Kämpfer bedienen und kontrollieren die schweren Waffen und die Kommunikationsmittel der Taliban, da den Technikern und Piloten aus der alten afghanischenArmee nicht zu trauen ist. Das Kriegsgerät ist umfangreich genug, um den wichtigsten inneren Feind, die etwa 12 000 Mann starke Nord- Allianz, in Schach zu halten. Es handelt sich allerdings durchwegs um alte Waffen aus sowjetischen Arsenalen. Gemäss Schätzungen des Institute of Strategic Studies in London setzen sie sich zusammen aus rund 100 T-55- und T-62-Panzern, 76 Flugzeugen, darunter 15 Kampfjets (MiG-21 und SU-22) und 5 MI-35 Helikopter, Stalinorgeln, SAM-7- und Stinger-Raketen, Granatwerfern und Artillerie. Dagegen sind die persönlichen Waffen, allen voran die Kalaschnikows und Maschinengewehre, neu, nicht zuletzt dank der Grosszügigkeit bin Ladins.
<br>
<br>Welches ist die Rolle, die Pakistan für die Stabilität des Regimes gespielt hat? Hört man auf die Regierung in Islamabad, beschränkt sich die Kommunikation auf diplomatische Kontakte. Glaubt man dagegen pakistanischen Journalisten oder den Taliban-Gegnern im Norden, nehmen pakistanische Funktionäre - meist Paschtunen und daher schwer als Ausländer auszumachen - entscheidende Funktionen ein. Angehörige von Spezialdiensten stellen die militärischen Berater, ihre Techniker sorgen für den Unterhalt der Flugzeuge, und der militärische Geheimdienst ISI führt die Verbindungsleute der Taliban und hat daher intime Kenntnisse über allfällige oppositionelle Regungen.
<br>
<br>Neue Zürcher Zeitung, 20. September 2001
<br>Flucht ins Elend
<br>In Afghanistan retten sich die Menschen vor den Elend. Sie suchen einen sicheren Ort - aber niemand will sie aufnehmen. Wem sollen wir das Verdanken Lieber Talib?
<br>

#19   Shershah11.02.2003 - 22:38
Lieber Afghanen! Ich habe paar Beiträge hier gelesen und so wie ich sehe die meistens wiesen nicht von was die so reden.Mein Liebe Afghanen in Deutschland:So lange wir unter uns nicht klar kommen wird in unsere Land nie Ruhe geben.Die Leute die für Taliban sind frag ich mich immer was suchen die dann hier in Deutschland!Wer sind die Taliban!Sind die nicht etwa die Pakistaner die so neidig waren über Afghanistan,die Kultur lose Land!

#18   tikk11.02.2003 - 22:38
Salam Bruder abdul abdali und der unbekannter Herr Talib,
<br>
<br>es hat keinen Sinn wenn ich jetzt jergend ein Volk oder Stam in Afghanistan zu beschimpfe. Das sollen wir auch niemandem mehrerlauben uns dies in Zukunft an zu tun. Ich wünsche mir, dass wir uns Afghanen nicht mehr bekriegen und bekämpfen auch wenn Du ein Paschtune bist oder zu einem anderen Stam gehörst. Denn es ist die Zeit für die Versöhnung und Wiederaufbau gekommen. Lass uns Kostruktiv denken,planen und arbeiten. Denn die Menschen in Afghanistan brauchen uns!!!Ich umarme dich und den Herrn unbkannten Talib vom Herzen. Atikk

#17   youn11.02.2003 - 22:38
Die Seite ist nicht schlecht, was mir nicht gefällt, ist das schmutzige und kriminelle Gesicht von Massoudov Panjsheri. Bitte entfernen Sie diese KGB Agent aus Ihrer Seite.
<br>Er hat sene gerechte Straffe Verdient
<br>
<br>danke
<br>
<br>youn

#16   Talib11.02.2003 - 22:38
Ihr tadjeken typisch alle für Massoud.Ein richtiger afghaner würde niemals um massoud trauern.Taliban an die macht.Diese HP über massoud ist echt nur überflüssig.Massoud hat doch nur mit den russen zusammengearbeitet den tot hat er sich verdient für unser land hat er nichts gemacht.Aber wie kann ichs mir auch anders denken massoud nordalians farsi in diese Hp schreiben nur tadjeken rein.Nieder mit dieser hp

#15   Naser11.02.2003 - 22:38
Ich bedauere seinen Tod und appeliere an alle Afghanen, nicht nationalistisch zu denken,denn das bringt das Land nicht weiter!Wir mußen uns an erster Stelle gegen die Araber, die im Moment einen Bultbad in Afghanistan anrichten, wehren! Die Gehören nicht in Afghanistan und sollen sich auch nicht in unserer Angelengenheiten einmischen! Die kämpfen zwar in unser Land,aber die Haben nicht zu verlieren! Was denn auch? Lasst uns,unser Land selbst aufbauen und wir brauchen keine Mertyrer,die noch mehr Blutbad anrichten! Einigt Euch Afghane!!!!!Ciao!

#14   Attila Kratok11.02.2003 - 22:38
Ihre Homepage ist gut gestaltet und informativ. Viel Erfolg noch und weiter so.

#13   Gudrun11.02.2003 - 22:38
Diese Seiten sind das ausführlichste, das mitr auf der Suche nach Daten zu Ahmed Shah Massoud unter die Finger gekommen sind. Gratulation, werde diese Seiten weiterempfehlen!

#12   Mushfiq Ghulam Dastgeer11.02.2003 - 22:38
Es freut mich sehr, daß es auch solche Afghanen gibt, die die wahre Geschichte Afghanistan erhellen und den echten Wert solcher Afghanen wie schahid Massoud schätzen und weitergeben .
<br>Ich wünsche euch aller größte Erfolg bei euren weiteren Vorhaben .

#11   Dipl.-Ing. A. Sahibi11.02.2003 - 22:38
Ich finde Ihren HP gut und informativ.
<br>mfg
<br>Dipl.-Ing. A. Sahibi

#10   Oliver11.02.2003 - 22:38
Gratulation zur Homepage, sie ist wirklich informativ, umfangreich und interessant gestaltet.

#9   Gezal Ebadi11.02.2003 - 22:38
eine sehr sehr schöne seite. vermittelt eine menge informationen. wirklich super gut gelunegen. nur weiter so.
<br>gezal

#8   Blanche11.02.2003 - 22:38
schön mal ein paar Informationen zu bekommem.

#7   Katharina11.02.2003 - 22:38
Ich kann mich den vorigen Einträgen nur anschließen, eine echt schöne Seite.

« Vorherige12345Nächste »
(66 Einträge total)


Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!